Seite 1 von 1

Zustand der Wanderwege

BeitragVerfasst: Dienstag, 24. Jan 2006 00:53
von Wilm
Leute,
wir haben vor, im Oktober 2006 für 4 ! Wochen unseren Urlaub auf der Insel zu verbringen. Nun habe ich zur Vorbereitung im Rother Wanderführer (Bergverlag Rother, München) bei der Beschreibung der Touren (auch mittlere Kategorie) gelesen, daß zum Teil auf sehr glatte Abschnitte, Geröllhalden, Felshänge ohne Sicherung, Schwindelfreiheit u.a.m. hingewiesen wird.
Kann irgendjemand mit sagen, ob es für gewöhnlich (un)-geübte "Mitteleuropäer" jenseits der 25 ohne freeclimbing-Erfahrung machbar ist, für mehrere Tage (Tagesgepäck) im Cirque de Mafate Urlaub zu machen ohne vorher die "Hochalpen-Lizenz" zu erwerben? Gibt es eine lokale Internetseite mit vertrauensvollen Angaben zur aktuellen "Qualität" der Wege?
Wir haben auf Madeira und den Azoren die Erfahrung gemacht, daß die Wanderführer recht unterschiedlich die Anforderungen beurteilen....

Danke für Antwort hier im Forum !

BeitragVerfasst: Mittwoch, 05. Jul 2006 14:06
von Gega
Hallo Wilm,

ich warte schon lange mit Dir zusammen auf eine Antwort auf Deinen Eintrag. Wir fahren auch im Oktober nach Reunion und sind ca. 14 Tage von unseren 3 Wochen Urlaub mit dem Rucksack unterwegs. Wir haben uns ebenfalls den Rother-Wanderführer zugelegt und haben wie ihr in anderen (Berg)Urlauben die Erfahrung gemacht, dass die Rother-Schwierigkeitseinstufungen ziemlich verschieden ausfallen. Mich interessiert es auch brennend, welches Niveau im Reunion-Rother zugrunde gelegt wird und ob es irgendwelche anderen Informationsquellen zur Wegbeschaffenheit gibt !!!

Ich weiß, dass Dir das überhaupt nicht weiterhilft, aber vielleicht meldet sich ja jetzt jemand, da wir schon zu zweit sind ….

Tschüß

BeitragVerfasst: Donnerstag, 24. Aug 2006 08:56
von Odysee
Hallo ihr beiden. Wir waren vor kurzem auf Reunion, sind allerdings nicht zum wandern gekommen. Unsere Infos haben wir uns hier gesucht: http://www.astrosoft.de/reunion/mafate.htm

Vielleicht hilft es euch ja.
Viel viel Spaß auf der Insel!

Zustand der Wege

BeitragVerfasst: Sonntag, 26. Nov 2006 18:51
von Gérard
Ich erlaube mir, hier auch noch mal meinen Senf dazuzugeben mit meinen 14 Jahren Wandererfahrung auf der Insel. Nein, um es gleich zu sagen, trotz intensiver Bergwanderungen hatte ich noch nicht alle Wanderwege durchgemacht. Der Zustand der Wanderwege auf einer Insel aus steilen Hängen aus oft lockerem Vulkangestein ändert sich ständig mit jedem grossen tropischen Regenfall! Von einer Woche auf die andere werden Wege weggeschwemmt oder Zugänge unpassierbar gemacht. Auch als Kletterer kommt man dann nicht mehr über die abgerutschten Felswände.

Wandern auf der Réunion sollte aber auch nicht unbedingt in Extremsport ausarten, es gibt so viel zu sehen und zu erleben, dass es auf ein paar Stunden mehr oder weniger auch nicht ankommt. Mora-Mora sagen die Madagassen (langsam, langsam) und mit Tagesgepäck ist Mafate auch schaffen, es gibt ja überall Hütten!

Die aktuellen Wegezustände gibt es bei der Maison de Montagne zu erfahren, evtl. auch vor Ort beim Forstamt ONF in den Cirques.

Wandern

BeitragVerfasst: Donnerstag, 30. Nov 2006 11:53
von Kimba
Jetzt ist eigentlich gerade eine wunderbare Zeit zum Wandern: es ist schon waermer, so dass man selbst in den Bergen zumeist auch nachts mit T-Shirt auskommt. Und der Vulkan ist immer noch am ausbrechen.
Allerdings ist auch das Regenrisiko schon hoeher.

BeitragVerfasst: Montag, 04. Dez 2006 09:17
von Barbara
Hallo zusammen,

ihr seid ja jetzt schon wieder aus eurem Urlaub zurück, aber vielleicht hilft´s den nächsten.
Wir waren jetzt die letzten 2 November-Wochen, und auch hauptsächlich wandern.
Der Rother-Wanderführer ist absolut zu empfehlen, die Gehzeiten sind realistisch (ohne Pausen), und man muß nicht eine "Hochalpen-Lizenz" haben, um das zu schaffen. Ein wenig Fitness gehört natürlich schon dazu, aber das versteht sich ja von selbst.
Wenn im Führer steht "rutschige" Passagen, dann kommt es natürlich auch darauf an, ob es gerade erst geregnet hat, wir sind nicht gerutscht 8)
Auch empfielt es sich auf alle Fälle, die ersten paar Tage ruhig mit kurzen Wanderungen, oder langen Spaziergängen anzugehen. Die Unterschiede von 0m an der Küste und ca 1500 - 2000 hm am Einstieg der meisten Wanderungen sollte man nicht unterschätzen!! Da geht einem anfangs dann schon schnell mal die Luft aus, egal wie fit man ist.
Und ich würde umbedingt empfehlen Wanderstöcke mit zu bringen. Am besten höhenverstellbare (geht besser in den Rucksack/Koffer) und v.a. mit vernünftigen Spitzen, denn gerade das Vulkangestein ist sehr hart, und wenn die Spitzen abbrechen, oder stumpf werden, hat man auch nix mehr davon. Mit den Stöcken sind dann auch schlammige oder steile Passagen kaum ein Problem mehr. Außerdem ist es so wesentlich angenehmer zu laufen, man spart Kraft in den Beinen und bekommt mehr Muckis in den Armen und Schultern.
Und wenn man weitere Grundregeln beachtet, wie Windstopper oder Regenbekleidung für alle Fälle, genug zu trinken, Sonnenschutz und vernünftige Schuhe - und was halt eigentlich auch überall darüber geschrieben wird - dann steht einem traumhaften Wanderurlaub nichts mehr im Wege.
Viel Spaß,
Barbara

ROTHER WANDERFUEHRE

BeitragVerfasst: Donnerstag, 28. Dez 2006 13:45
von Kimba
Hallo,
wer genau hinschaut findet meine Mailadresse im Fuehrer. Fuer die, die es ganz genau wissen wollen kann ich - mit dessen Einwilligung - auch die des Autors 'rausruecken.
Wir sehen uns 2007 auf La Réunion!