Seite 1 von 1

Wie zieht man um, D ->RUN?

BeitragVerfasst: Donnerstag, 15. Jan 2009 14:33
von Nelly974
Hallo zusammen,

wie funktioniert ein Umzug von D auf die Insel mit einem vollständigen Hausstand?
Man könnte natürlich ein Umzugsunternehmen beauftragen und sich seinen gesamten Hausstand einpacken und vor Ort wieder auspacken und aufbauen lassen und bezahlt 10-15000 Euro. Aber das geht bestimmt auch noch günstiger. Vielleicht ist es ja möglich sich einen Container vor die Haustür stellen zu lassen, ihn voll zu packen und nach RUN zu schicken. Nur wer stellt mir einen Container und was ist mit dem Zoll etc. und was kostet das? Wenn ich umziehe, würde ich vorher neue Möbel kaufen und sie im Originalkarton lassen. Gibt das beim Zoll Probleme wegen der Neuware (Steuern)? Was ist mit unserem Auto und Motorrad? Wie viele Fahrzeuge darf ich steuerfrei importieren?
Vielleicht hat sich ja schon jemand damit beschäftigt und könnte mir den einen oder anderen Tip geben. :wink:

Gruß Nelly974Wie zieht man um, D ->RUN?

umzug mit container nach reunion

BeitragVerfasst: Freitag, 16. Jan 2009 14:06
von goldi
hi,
ich habe damals im internet nach einem transporteur gesucht und eigentlich alles online abgewickelt. für den container( ca. 30m³, 6m standard) von haustür münchen bis le port/reunion hab ich ca. 2500,-€ bezahlt. dann kamen noch min. 200€ hafengebür und min. 200€ für den unternehmer am hafen dazu. der leihminilkw kostet auch nochmal so um den dreh, einen 7,5 tonner haben wir nirgens mieten können, d.h. 2x fahren! ganz wichtig ist ein dokument der zollbehörde bremen für diesen transfer, ohne eine weineinlage javascript:emoticon(':cry:')meiner frz. frau hätten wir unseren container gar nicht bekommen weil dieses dokument bei uns fehlte. weiterhin würde ich dem was die rederrei über ankunftszeit erzählt nicht allzu viel glauben schenken, der container geht von hamburg übers mittelmeer nach singapur und kommt dann erst mit einem feederschiff nach reunion, d.h. 2mon. und nicht wie versprochen 6wo in unserem fall.
das mit den auto's würde ich mir nochmal überlegen, bei zwei auto's und möbeln reden wir hier von zwei 12m containern die dann auch richtig geld kosten. hausstand hier zu kaufen ist wahnsinn, reunion ist sehr teuer, ich würde empfehlen ein 12m-container mit einem auto und den hausstand bzw. möbel anzupeilen.
gruß
armin

Wie zieht man um, D ->RUN?

BeitragVerfasst: Sonntag, 18. Jan 2009 15:21
von HansOAS
Hi, wir sind hierher gezogen nur mit zwei Koffern. Du mußt dir vor allem überlegen, welche Möbel du mitnehmen willst. Denke daran, dass hier vollkommen andere klimatische Verhältnisse herrschen. Zumindest in den Künstenbereichen sind die Wohnungen den ganzen Tag offen und Möbel, wie wir sie in D. haben oftmals ungeeignet.

Umzug D->Run

BeitragVerfasst: Montag, 19. Jan 2009 22:24
von Nelly974
:D Danke für die schnellen Antworten. Ich hoffe das die Luftfeuchtigkeit uns keinen Strich durch die Rechnung macht und unsere Möbel kaputt gehen. Mit einem 20' Container müßten wir aber klar kommen. Das mit den Autos werden wir wohl sein lassen. Die Peise für einen gebrauchten Kleinwagen auf RUN sind bezahlbar und rechtfertigen nicht den Import aus Deutschland. Ich guck mal nach Transporteuren im Net. Kennt jemand einen günstigen und zuverlässigen Transporteur (Link)?

Gruß Hendrik

Umziehen

BeitragVerfasst: Montag, 23. Feb 2009 15:03
von Gandalf Safari Camp
Hallo zusammen,

wir, Christina und ich, haben es im April 2006 gemacht. Dazu haben wir wirklich alles, ausser Dinke von denen wir wussten, dass sie hier sauteuer sind, verscherbelt und sind mit

500 kg Gerât und
2 Autos

hierhergezogen.

Möbel kaufen und hierherbringen ist Unsinn, denn ersten passts nicht in die neue Wohnung und zweitens schimmelt es Euch ganz schgnell weg. Wenn die Möbel nicht tropentauglich sind.

Autos / Motorräder müssen mindestens ein Jahr auf Euren Namen angemeldet sein, dann sind sie zollfrei im PRIVATEN Umzug, dürfen aber hier auch 12 Monate lang nicht verkauft werden.

Alles geht per Schiff, ob als Palettenstückgut oder als Container. Ihr müsst einen "Transiteur" in Frankreich beauftragen, der auch eine Niederlassung auf Reunion hat.

Neuwaren, neue Möbel, auch noch originalverpackt kosten etwa 19 % MwSt + 33 % Octroi de Mer. Wenn Ihr keine Rechnung habt, so wird geschätzt...

BeitragVerfasst: Montag, 06. Apr 2009 15:10
von arnold
Hallo Hendrik.
Ich bin erst im Juli 2008 von Bremen hierher gezogen.
Solltest Du noch Adressen von Bremer Spediteuren, Tips, etc. brauchen, so melde Dich bei mir.
Es gibt so ein paar Kleinigkeiten, die einem das Prozedere beim hiesigen Zollamt und den Speditionen erleichtern.
Gruss
Arnold
8)

BeitragVerfasst: Mittwoch, 22. Apr 2009 04:47
von Titus
Na Hendrik, ihr hockt wohl immer noch in Bremen :)

Ihr könnt praktisch alles (zollfrei) mitnehmen - auch das Auto/Moped.
Aber natürlich nicht Dutzendweise.

Wenn ein paar Neugeräte dabei sein sollten, dann packt die ganz hinten in den Container :)
Die lädt der Zoll eh nie aus.

Dran denken: ihr könnt Euch MWST erstatten lassen, die beim Kauf gezahlt wurde.

An Zolldokumenten wird sowohl eine genaue Ladeliste benötigt, als auch eine T2L.
T2L ist ein Art Transitschein, d.h. wenn EU-Ware von EU => nach => EU verladen wird, aber der Transit über nicht EU Regionen gehen (hier: das Meer :) )

Das sollte der Abgangsspediteur ausstellen. Einer, der regelmässig nach Reunion verlädt ist Fa. Navis in Hamburg. Die kennen sich damit aus.

Container: wird von der Reederei/Spediteur gestellt.
Man kann von diesen oft aber auch günstige "Last Voyage" Containers kaufen. Seefracht wird dann ein wenig billiger (darin ist Containermiete enthalten) und man spart sich auch einen Rücktransport vom Leercontainer zum Hafen.

Kann man gut als Lagerraum nutzen. Sollte man aber wohl nur machen, wenn man Platz im Garten hat.

Deutsche Spediteure kennen sich eigentlich kaum mal Umzugsgut aus.
In Frankreich gibt es viele "Spezialisten", einfach mal googlen:
nach demenagement outre mer
http://www.google.com/search?hl=en&q=de ... h&aq=f&oq=

Verschiffung: über Singapur??? Was haben die Leute denn da verzapft?
jede Wochen gehen direkte Dampfer aus Europa, brauchen rund 3-4 Wochen.
Hamburg/Bremen wird allerdings nicht mehr angelaufen, die werden gefeedert nach Antwerpen. Kann auch sein, dass die Container mit der Bahn dorthin geschickt werden.

Ein paar Reedereinamen: MSC (Mediterrenean Shipping Company), SEAL (South East Africa Lines = gehört der DAL =Deutsche Afrika Linien), CGM, Maersk laufen direkt hierher.
Nedlloyd verschifft irgendwie über andere Häfen, glaube Colombo/Sri Lanka.

10-15.000 Fracht halte ich für viel zuviel.

Einpacken/Auspacken könnt ihr auch selber machen.
Es wird aber nach ein paar Tagen Containermiete fällig (ich glaube, nach ca. 1 Woche), also, kräftig rankloppen.

Wer weniger hat als einen Container ((= rund 30 cbm° kann sich überlegen, ob Stückgut ( LCL) in Frage kommen kann.

Ab 15 cbm lohnt es sich aber preislich schon, einen ganzen Container zu verschiffen. Per LCL kostet der Cbm gut das doppelte, und man braucht noch gute Kisten/Kartons dazu.

Am Besten ist aber immer noch: alles verscherbeln, was man loswerden kann, und mit 2 Koffern ankommen.
Macht am wenigsten Probleme.